Urgesteine des Bündischen Liedgutes

Den gestrigen Samstagabend verbrachte ich nicht damit Fussball zu schauen, sondern ich fuhr nach Rammstein, zum dortigen Pfadfinderstamm Kurpfalz. Anlass war ein kleines aber feines Konzert der bündischen Liedermacher Heiner und Oskar Kröher, besser bekannt unter dem Namen Hein und Oss. Für alle die, die die beiden nicht kennen, Lieder wie zum Beispiel „Der Pfahl“ und „Die freie Republik“ stammen hauptsächlich von den beiden.

Diese beiden Urgesteine sollten anlässlich des Grillfestes in Rammstein auftreten. Also trudelte ich um kurz vor Acht in Rammstein im Pfadfinderzentrum Kurpfalz ein um mir das Konzert anzuschaun.Hein und Oss

Insgesamt ein sehr gelungenes Konzert mit viel Fachwissen über die deutsche Revolution,das Hambacher Fest und die Zeit ab 1830. Das Konzert bestand aus zwei Teilen: einmal der erste Teil mit vielen Freiheitsliedern aus der Zeit des Hambacher Festes, darunter zum Beispiel das Bürgerlied, und zum anderen der zweite Teil mit vielen Bündischen Liedern aus der Pfalz, darunter zum Beispiel „Der Pfahl“ und „Der Jäger aus Kurpfalz“ als Tribut an den Stamm Kurpfalz. Alles in allem ein tolles Konzert, mit super Athmosphäre, und diese wurde auch noch über das Konzert hinaus in die tolle Singerunde weitergetragen,die am Anfang auch noch von den zwei Profis in Sachen bündischem Liedgut unterstützt wurde. Die machten sich dann aber nach ein paar Gläsern Wein ab nach Hause, was für zwei achtzigjährige eine beachtliche Leistung ist, fast jeden Tag auf der Bühne zu stehen und zu singen bis in die späte Nacht. Die Singerunde vollendete dann das Werk Hein‘ und Oss‘ bis etwa halb drei, wo ich mich dann auch mal auf die Fahrt nach Hause machte. Nach einer halbstündigen Fahrt kam ich dann zu Hause an und fiel todmüde ins Bett. Heute morgen hab ich dann erstmal bis 13.00 Uhr geschlafen.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Posted by Kruemel on So,22.Juni 2008 at 22:03

    Ramstein schreibt sich übrigens nur mit einem m, das andere ist die Band ;]

    Antwort

  2. Posted by Jan on Sa,05.Juli 2008 at 14:59

    egal das is mir jetzt zu viel arbeit das alles zu ändern

    Antwort

  3. Posted by Cees on Di,08.Juli 2008 at 17:27

    Hein und Oss sind cool.

    Manche meiner Freunde bemängeln, die beiden Barden würden zu eigenwillig-eintrainiert singen, so dass man nämlich als Pfadinormalverbraucher nicht so gut mit-singen kann sondern gewissermaßen zum Zuhören gezwungen ist.

    Und bei kunstvollen Sachen wie „Gefährtin Gitarre“ steht den beiden eine derartige konzertante Singeweise ja auch ohne weiteres zu. Andererseits und erfreulicherwise: bei ‚evergreens‘ wie ‚Falado‘ sind sie dann auch ganz solidarisch-sensibel und stiften zum grooooßartigen Gemeinschaftserlebnis an.

    Grüße
    cees

    Antwort

  4. Posted by Cees on Di,08.Juli 2008 at 17:35

    Hallo und Gut Pfad lieber Jan,

    zum von dir erwähnten Lied der Pfahl experimentierte eine türkisch-kurdische und feministische Gruppe aus Berlin zum patriarchalischen Ehrenmord-Milieu:

    http://eifelginster.wordpress.com/2007/11/14/022-islamkritisches-lied-hatun-surucu/

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: